top of page

Ängste überwinden

Wieso meinst du, du bist oft der einzige Mensch der Angst hat, auf die Bühne zu gehen und vor einer Gruppe zu sprechen? 


Vor ein paar Wochen war ich als Teilnehmerin an einer grossen Veranstaltung zum Thema Achtsamkeit.


Achtsam sein. Für den steten Wasserfall an Gedanken und Emotionen, die uns leider auch sehr viel gute Energie stehlen können.


«Hast du es bereut auf die Bühne zu kommen», war seine erste Frage. Nein, sagte ich. Ich hätte Herzklopfen, ich wisse aber, dass ich wachse, wenn ich trotz meiner Angst mutig gehe. Er will alles wissen, was ich gerade denke und fühle. 


Jetzt erst sagt er mir die Übung. Ich soll einen Text laut vorlesen und am Ende sagen, was ich inhaltlich verstanden habe. Ui, darin bin ich nicht gut, mein erster Gedanke. Und vor allem nicht, wenn das Herz klopft. In was ich aber mittlerweile sehr gut bin, ist, mich gern zu haben. Egal was passiert, ich halte zu mir. Ich mag mich einfach, bin gerne in meiner Gesellschaft. Ich vertraue mir, ich höre auf mein Herzen, vertraue meinen Stärken, meinem intuitiven Wissen. Und so ist es auch gekommen. Trotz Herzklopfen. Ich habe zu mir gehalten.


Ich liebe es zu lesen und ich liebe es vorzulesen. Lass es einfach fliessen, dacht ich. Ich merkte während dem Lesen, dass ich zwar schön lese, aber nach dem nächsten Satz den vorherigen wohl schon wieder vergessen habe. Ich dacht während dem Lesen, mach es clever, merk dir einfach den letzten Satz. Als ich das dann als Taktik zu ihm sagte, da hatte ich den Satz aber schon wieder vergessen. Hahaha


Mit was ich aber rechnen konnte, war mit mir. Ich vertraue mir mittlerweile so gut, dass ich dem was in mir auftaucht Gehör schenke. Da kam ein Satz aus meinem Inneren. «Ich bin nicht das, was ich denke». Volltreffer! Ich habe den ganzen Text auf den Punkt gebracht!


Er schaut mich an, nickt anerkennend und sagt nach einer Weile, das ist gut, das ist sogar sehr gut. Es ist einen Moment still. Dann. Applaus aus dem Zuschauerraum.



Die Angst vor einer Gruppe zu sprechen, ist eine der grössten Ängste die wir Menschen haben. 


Vor anderen Menschen etwas tun, was mir Angst macht. Ich weiss, dass das schwierig ist. Wenn wir deswegen die Dinge aber nicht tun, wird diese Angst immer grösser. Der Weg in die Freude, in den Mut es trotzdem zu tun geht nur über uns selbst. Je mehr du dich gern hast, dich über all das freust was in dir auftaucht, dich um deine Emotionen kümmerst, desto mehr gehst du deinen Weg. Du nimmst dich damit an. Und traust dich plötzlich neue Dinge. Und plötzlich macht dir etwas was für dich vorher undenkbar war, sogar Spass und Freude. 


Was ist es, was dir Angst macht? Wenn du eine der Ängste anpacken möchtest, wenn ich dich dabei unterstützen darf. Ich bin da.


Heute darf ich auch wieder einen Workshop geben und ich freue mich darauf.


Und so soll es auch für dich sein. 


Am Ende darfst du lächeln und dich freuen.

❤️



15 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page